Focaccia d’Italia: 15 Focaccias, die Sie kennen (und probieren) müssen

Dort Fladenbrot Es ist eines der beliebtesten und beliebtesten Backwaren (aber auch Street Food) in Italien. Nahezu jede Region hat ihre eigene: Sie sind alle unterschiedlich, aber vereint durch einfache Güte, Typizität und große Volkstradition. Die Grundzutaten sind mehr oder weniger immer gleich, jedoch wird die Focaccia in den unterschiedlichsten Variationen hergestellt Vielfalt die sich in Würze und Verarbeitung unterscheiden und verschiedene Bezeichnungen annehmen. Wir sehen einige der beliebtesten und besten Focaccias Italiens.

Genuesisches Fladenbrot. Vielleicht das bekannteste, in Norditalien viel nachgeahmt, aber oft mit schlechten Ergebnissen. Die echte, unnachahmliche, auf den richtigen Punkt gefettete, knusprige Oberfläche, aber weiches Inneres ist die Focaccia di Genova, hergestellt in Genua, basierend auf Mehl, Wasser, nativem Olivenöl extra, Hefe und Salz; Die andere sehr traditionelle Version ist Focaccia mit Zwiebeln. Eine Unterkategorie der genuesischen Focaccia ist die Focaccia d Voltri, eine Nachbarschaftsversion, die mit den gleichen Zutaten verpackt, aber anders verarbeitet und gebacken wird, was zu einem dünneren und dünneren Ergebnis führt gezogenwirklich gut.

Focaccia von Recco. In Ligurien ist Focaccia eine sehr ernste Tradition, wie die Existenz von Focaccia mit Recco-Käse zeigt. Diese ungesäuerte Focaccia, die auch anderswo praktisch unnachahmlich ist, ist ein sehr dünnes Blatt, das mit Stracchino-Käse gefüllt ist. Fabelhaft auch in seiner Version Pizzamit Zusätzen von Tomaten, gesalzenen Sardellen, Kapern und Oregano.

Focaccia-Brot nach Bari-Art. Ein weiterer sehr wichtiger Vertreter der italienischen Focaccia-Kategorie ist die Bari-Focaccia, die aus einem einfachen Teig auf der Basis von Wasser, Hefe, Mehl, erneut gemahlenem Grieß und Salzkartoffeln hergestellt wird, die sie sehr weich machen. Der Teig wird mit Kirschtomaten und schwarzen Oliven gewürzt , natives Olivenöl extra und eine Prise Oregano. Das Ergebnis ist eine hohe Focaccia mit einem leicht fettigen Knusperrand und einer sehr weichen Konsistenz. Eine echte Delikatesse.

Lesen Sie auch:   Michelin-Führer: 15 mit Sternen ausgezeichnete Low-Cost-Adressen, die Sie nicht verpassen sollten

Focaccia alla Messinese. Eine wahre Institution des Recycling- und Straßenessens in Messina und seiner Provinz, es ist eine weich gewürzte Focaccia, die Schmalz und kein Öl, wieder gemahlenen Grieß, Mehl, Zucker, Salz und Wasser braucht und im Ofen mit einer Würze auf der Basis von gekocht wird Du, aber (typischer sizilianischer Käse), gesalzene Sardellen, Escarole, Tomate, Öl, Oregano, Salz und Pfeffer. Ein Produkt, das in der Lage ist, die typischsten Aromen und Produkte dieses Teils Siziliens auf beispielhafte Weise zu kombinieren.

Focaccia oder toskanisches Fladenbrot. Die toskanische Schiacciata wurde als Verwertungsprodukt geboren: Sie wurde ursprünglich aus dem übrig gebliebenen Brotteig zubereitet. Der Teig ist sehr einfach, hergestellt aus Mehl, Milch, Wasser, viel nativem Olivenöl extra, Weißwein, etwas Zucker, Bierhefe. Sobald er aus dem Ofen kommt, kann er allein oder mit Aufschnitt und Käse genossen werden.

Auf Mustazzeddu. Sardische Focaccia gefüllt mit Tomaten aus der Gegend von Sulcis Iglesiente. Typisch für die volkstümliche und bäuerliche Tradition wird die Hülle aus Grieß in Kombination mit Hartweizenmehl und Sauerteig zubereitet, der anschließend mit frischen Tomaten und anderen beliebten traditionellen Zutaten gefüllt wird, die typisch für die Sommerzeit sind, wie Basilikum, l ‘natives Olivenöl extra und Knoblauch.

Strazzata Lucana. Focaccia, charakteristisch für Basilicata, sehr pfeffrig, ursprünglich aus der Gegend von Avigliano. Seine typische Form ist ein Donut, eine Form, die es einfacher macht, diese Focaccia mit den Händen zu brechen. Die Grundzutaten sind Vollkornmehl, Wasser, Hefe, gemahlener schwarzer Pfeffer und Oregano. Eine andere Version beinhaltet auch die Zugabe von Schmalz und kleinen Stücken Schmalz, ausgezeichnet. Dort strazzata Es wird auf verschiedene Arten gefüllt, mit Provolone und Rohschinken, aber auch mit Omelett, Cruschi-Paprikaschoten und gebratenen Paprikaschoten.

Vastedda. Typische sizilianische Focaccia mit großen Abmessungen und runder Form, die mit Ricotta oder anderen Käsesorten, Aufschnitt, aber auch getrockneten Tomaten und Kartoffeln gefüllt werden kann. Dort Vastedda Es wird in verschiedenen Gebieten und Provinzen Siziliens von Palermo über Catania bis nach Syrakus und Enna zubereitet, wobei die typischen Zutaten der verschiedenen Produktionsorte bevorzugt werden. Tatsächlich gibt es verschiedene Arten dieser Focaccia, und allgemeiner bezeichnet der Begriff auch andere nicht gebackene Lebensmittelprodukte, jedoch mit runder Form: Dies ist beispielsweise der Fall beim Vastedda-Käse aus Valle del Belice, dem einzigen gestreckten Quark Schafskäse aus Italien.

Lesen Sie auch:   Interview mit Cristina Ziliani von Berlucchi

Sfincione aus Palermo. Eines der typischsten Straßengerichte in der Stadt Palermo besteht aus einer weichen Focaccia, die im Ofen gebacken und mit Tomatensauce, gesalzenen Sardellen, gewürfeltem Caciocavallo, Zwiebeln und Paniermehl bedeckt wird. Es gibt eine in Bagheria vorbereitete Version namens weiße sfincione: Es wird nur mit Tuma oder Ricotta, Zwiebeln und Sardellen gewürzt.

Sceblasti. Dort scéblasti ist eine typische Salento-Focaccia, die in einigen Gegenden auch als Focaccia bekannt ist Spitze. Es stammt aus einer Mischung aus Mehl, Wasser, gelbem Kürbis, Oliven, Zwiebeln, Zucchini, Öl, Chili, Salz und Kapern. Es wird auf dem Stein der typischen Salento-Holzöfen gegart. Sein Name im Dialekt (lingua Grika) es bedeutet formlos, was sich auf seine unregelmäßig konturierte Form bezieht. Eine echte Delikatesse.

Tirot von Felonica. Traditionelle Focaccia mit Zwiebeln aus der Gegend von Felonica, einer Gemeinde im unteren Mantua-Gebiet, im Gebiet zwischen Lombardei, Emilia Romagna und Venetien. Dieses Backprodukt stammt aus der bäuerlichen Tradition und basiert auf Mehl, Schmalz, Hefe, Wasser, Salz und fein gehackten Zwiebeln. Der Begriff tiròt bezieht sich auf das System, mit dem der Teig zum Backen ausgerollt wird: Sehr weich und elastisch, wird er von Hand sanft direkt auf das Backblech gezogen.

Chisola coi grasei. Street Food, typisch für die emilianische Tradition, genauer gesagt in Borgonovo, einem Dorf inmitten des Grüns des Val Tidone und Piacenza. Es besteht aus einer sehr weichen Focaccia, die aus Mehl, Wasser und Hefe hergestellt und mit Schweinegrieben angereichert wird grasei im Piacenza-Dialekt. Ein bescheidenes Produkt, geboren als Frühstück und Mahlzeit eines Bauern, es ist wirklich reich an Geschmack und sehr gehaltvoll.

Lesen Sie auch:   Unser Ranking der Eiscroissants

Grupariata von Luzzi. Dies ist eine typische Focaccia Kalabriens, genau aus Luzzi, einer Gemeinde in der Sila. Einfaches, aber schmackhaftes Produkt, bei dem einer der Protagonisten der Chili ist, wie es die kalabrische Tradition will. Dort Gruppe es sieht aus wie eine weiche Focaccia mit intensiv roter Farbe, hergestellt aus Mehl, Wasser, Hefe, nativem Olivenöl extra, gesalzenen Sardellen, Tomaten, Knoblauch und Oregano.

Pita aus Kalabrien. Typische Focaccia in Form eines kleinen Donuts aus der Gegend von Catanzaro, hergestellt aus Mehl, Bierhefe, Wasser, nativem Olivenöl extra und Salz. Pitta wird traditionell mit vielen typischen Produkten Kalabriens gewürzt, von Sardella (in Öl und Chili eingelegte junge Sardinen und Sardellen) bis zu ‘Nduja, Capocollo, Paprika, Auberginen in Öl, Provola Silana, Sardellen, Oliven, Kapern. Bei einigen Rezepten wird die Füllung auch direkt im Pitta gegart.

Römische weiße Pizza. Wir konnten nicht nennen, was oft als das angesehen wird Fladenbrot der Hauptstadt (obwohl es sich eigentlich um eine vollwertige Pizza handelt), ein Snack und Street Food mit uralten Ursprüngen. Der Teig ist der von Pizza in einer Pfanne, sehr hydratisiert und mit einer Ölmenge, die sicherlich geringer ist als bei anderen italienischen Focaccias. Schmeckt frisch aus dem Ofen hervorragend, vielleicht begleitet von Mortadella, Rohschinken und Feigen oder auf jeden Fall eine gute Salami.

BILDIch liebe Messina, gutes Essen in Palermo, Ghiottissimo, Koch und Liebe

Leave a Reply