Fastenzeit: ein Menü für diejenigen, die es respektieren wollen

Faschingsdienstag ist der letzte Tag des Karnevals, danach folgt der Aschermittwoch und damit beginnt die Zeit, die wir alle kennen Fasten: eine Zeitspanne von 40 Tage was dazu führen wird Ostern und die von gläubigen Christen verlangen würde, nur bestimmte Nahrungsmittel zu essen. nur eine komplette Mahlzeit am Tag, die keine teuren oder begehrten Lebensmittel enthalten muss In der christlichen Tradition stellt der Aschermittwoch den Beginn der Feierlichkeiten der 40 Tage dar, die Jesus in Meditation und Abstinenz in der Wüste verbrachte, ohne den Versuchungen des Teufels zu erliegen. Symbolisch und für die Religiösen steht sie somit für das Ende der Feierlichkeiten nach Fasching und den Beginn von 40 Tagen Abstinenz von den Freuden des Lebens. Wenn Sie die katholische Regel am Aschermittwoch respektieren möchten, sollten Sie die beachten carnem optimistischdas heißt du solltest kein fleisch essen und für die extremsten beobachten Sie eine Art Fasten mit der Annahme von nur eine komplette Mahlzeit die niemals raffinierte Lebensmittel enthalten sollte. Dasselbe sollte am Karfreitag und an jedem Freitag der Fastenzeit getan werden, genau um Ostern rein und bereit zu kommen, um die Wiederkunft Jesu zu begrüßen.

Wenn Sie sich also dazu entschließen, das Diktat der Kirche zu respektieren, sollten Sie am Aschermittwoch nur eine vollständige Mahlzeit zu sich nehmen, ohne Frivolität und ohne teures Essen, und sich morgens und abends einige Snacks gönnen, um den Magen nicht zu ermüden zu viel. Darüber hinaus ist es im Allgemeinen für diejenigen, die sich entscheiden, die Fastenzeit zu respektieren, besser, sich dafür zu entscheiden vegetarische oder Fischgerichte, solange es sich um eine preiswerte und nicht begehrte Fischart handelt. Abschließend sei daran erinnert, dass Fleischverzicht den Verzehr von Eiern und Milchprodukten sowie Fisch nicht verbietet.

Lesen Sie auch:   Amerikanische Weihnachtsgerichte: Süßigkeiten und Sprünge in 9 unumgänglichen Gerichten

Typisches Menü für die Fastenzeit

Mal sehen dann a Menütypdie als Basis verwendet und dann in der Küche fantasievoll variiert werden können, aber immer relevant zu den einzuhaltenden Regeln bleiben.

Frühstück: eine Tasse Tee oder Kräutertee mit 2 Zwieback oder 1 Scheibe Toast.

Mittagessen: vegetarisches Einzelgericht, das heißt Nudeln oder Reis oder Müsli mit Gemüse. Zu den idealen Rezepten gehören Nudeln mit Brokkoli, ein einfaches Risotto mit Pilzen, eine Portion Gerste mit Zucchini, Dinkel gewürzt mit Kürbis, Spaghetti mit Kirschtomaten oder Fusilli mit Romanesco-Brokkoli.

Snack: Obst der Saison oder ein fettarmer Joghurt.

Abendessen: ein zweiter Gang mit Gemüsebeilage. Als Richtlinie sollten Sie einmal pro Woche 2 nach Geschmack gekochte Eier verzehren; einmal pro Woche eine Portion Käse (100 g frisch, 50 g gereift); Gemüse- und Hülsenfrüchtesuppe, wie Kichererbsen-Schwarzkohl-Suppe, Curry-Linsen-Suppe oder Bohnen-Eskariolsuppe, 2-3 mal pro Woche; Fisch wie Makrele, Sardellen, Sardinen oder Tintenfisch, einfach zubereitet (gebacken, gekocht oder gegrillt).

Leave a Reply