Dill, Rezepte, um ihn am besten in der Küche zu verwenden

L’Dill Es ist eine in gemäßigten Klimazonen weit verbreitete krautige Pflanze, die seit der Antike bekannt ist und konsumiert wird: Tatsächlich wird sie sowohl im Alten als auch im Neuen Testament erwähnt, insbesondere in einer Passage aus dem Matthäusevangelium, wo sie zusammen mit zitiert wird Minze und Kümmel. Dill hat einen Hauch von Anis und Fenchel und einen Hauch von Schärfe, der gut zu Lachs passt Zugehörigkeit zur Familie von Apiaceae, wie Sellerie, Karotte oder Fenchel, mit letzterem teilt er teilweise das Aroma: Dill hat eine Anis- und Fenchelnote und einen Hauch von Schärfe. Wie die anderen Pflanzen derselben Familie hat sie einen hohlen, langen, weißlich-grünen Stängel; die Blätter sind fadenförmig, sehr dünn, kleinen flachen Nadeln ähnlich, wie zu einem Netz gruppiert; während die Blüten gelb sind und zu Grün tendieren, kleine kleine, in großen Schirmen mit 12-15 Strahlen gesammelt. In der Küche und in der Pharmakologie Samen verwendet werdenoval, braun, klein – was sie, sobald sie gepflückt sind, haben können, wie von der vorgeschlagenBeiname graveolens was die wissenschaftliche Kombination vervollständigt, die die Pflanze auszeichnet, ein unangenehmer Geruch – und verlässtam besten frisch, da sie nach dem Trocknen schnell ihr Aroma und ihren Geschmack verlieren.

Dill hat verschiedene positive Eigenschaften: Er erleichtert die Verdauung, indem er die Ausscheidung von Gasen aus Darm und Magen fördert; lindert Schmerzen durch Krämpfe, Koliken und Schluckauf mit krampflösender Wirkung; Hilft bei der Entsorgung von Giftstoffen und überschüssigen Flüssigkeiten, reinigt den Körper und bekämpft Cellulite. Es ist auch ein ausgezeichneter Verbündeter gegen Mundgeruch. In den Küchen Mittel- und Osteuropas wird Dill viel häufiger verwendet als in Italien. Es wird verwendet, um Essiggurken zu würzen; Fisch, Schalentiere und Suppen würzen; oder bereichern Brot und Backwaren. Wir schlagen Sie vor 5 Rezepte, um Ihren Gerichten Dill hinzuzufügenausgehend von einer echten Liebesheirat: der mit Lachs.

Lesen Sie auch:   Wie man russischen Salat hackt | Bittersüß

Lachsburger mit Dillmayonnaise. Bei dieser Zubereitung ist Dill sowohl im Burger als auch in der dazugehörigen Mayonnaise eine wichtige Zutat. Ein Büschel Blätter fein hacken, um es mit Lachs, Chili und Petersilie zu mischen, und ein weiteres Bündel, um es der Mayonnaise hinzuzufügen.

Gurke und Joghurtcreme. Eine frische und sehr duftende Creme, die warm oder auch kalt als erster Gang oder in kleineren Schalen oder sogar in Luftballons als Aperitif serviert werden kann. Die Schalotte in einem Spritzer Öl anschwitzen, die Gurkenwürfel dazugeben und etwas kochende Gemüsebrühe hinzugeben. Dann den gehackten frischen Dill hinzugeben. Mit einem Deckel abdecken und fertig garen. Sobald alles fertig ist, alles pürieren, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Zitronenschale parfümieren. Zum Schluss etwas Joghurt hinzugeben und verrühren.

Thunfisch-Lauch-Kroketten. Die Thunfisch-Lauch-Kroketten sind ein köstlicher zweiter Gang, der sich auch gut als Fingerfood eignet. Egal, ob Sie sie frittieren oder eine leichtere Zubereitung wie im Ofen bevorzugen, frischer Dill verleiht ihnen einen besonderen Geschmack.

Dillbrot. Dillsamen allein oder in Kombination mit anderen Samen wie Mohn und Sesam bereichern eine Brotsorte, die sich besonders gut für Frischkäse und Gemüsesuppen eignet. Viel Spaß beim Zubereiten von Sandwiches mit Weißmehl oder mit einer Mehlmischung.

Mariniertes Gemüse. Die Verwendung von Gewürzen und aromatischen Kräutern ist eine wertvolle Hilfe, um den Salzgehalt in den Gerichten zu reduzieren. Eine Marinade aus frischem Dill, rosa Pfefferkörnern, Kapern, nativem Olivenöl extra, Zitronensaft und einer Prise Senf zum Beispiel ist eine perfekte Würze für eine Tüte Gemüse zum Backen im Ofen oder, wenn Sie Zeit haben, zum Marinieren rohes Gemüse ohne Zugabe von Salz.

Lesen Sie auch:   Sweety of Milano: Die großen Konditoren erobern die Stadt

Leave a Reply