Die Geschichte des Zeppols von San Giuseppe

Das 19. März Es ist das Fest der Ankunft des Frühlings, des Beschneidens und der Aussaat: Der katholische Kult, der mit dem Vater Jesu, Joseph dem Zimmermann, verbunden ist, geht auf das Jahr 1034 zurück. St. Joseph er ist der Beschützer der Zimmerleute und Zimmerleute; seit 1621 ist der Tag des Heiligen auf Beschluss von Papst Gregor VI. auch der Vatertag. Dieses Fest heidnischen Ursprungs hat im Norden etwas mit dem Waldkult gemein, während es im landwirtschaftlichen Süden die Aussaat bevorzugt. In ländlichen Familien die Familienvaterder örtliche Herr, lud die Armen zum gedeckten Tisch ein, versöhnend für die Aussaat, die Gelegenheit, bei der die Saat des Zehnt; Noch heute ist die Tradition als Tisch von San Giuseppe bekannt.

der tisch des heiligen josef

In Sizilien und Apulien wird es am Abend des 18. März gefeiert, wenn Familien zu Hause einen Tisch (einen Altar) aufstellen, auf dem das Bild des Heiligen dominiert; ein besticktes weißes Laken wird ausgebreitet und der Tisch mit all den guten Dingen Gottes geschmückt, in Sizilien und Apulien stellen Familien einen Tisch auf, auf dem das Bild des Heiligen und eine Fülle von Speisen dominieren also Brot, Teigwaren, Wein, Liköre und Süßigkeiten: So beginnt das Abendmahl des Hl. Josef. Am Mittag des 18. März endet es mit 3 Bettlern oder 3 Kindern, Ehrengästen am gedeckten Tisch der Nachbarschaft oder der Großfamilie. Bei diesem Fest ist es Tradition zu frittieren Zeppole oder Pfannkuchen, auch genannt Krämpfe. Mit dem Namen Zeppola (‘eine Zeppelin oder zéppele) bezeichnet ein in Olivenöl gebratenes Dessert, vorzugsweise in Schmalz (Schmalz); Es wird in ganz Italien in verschiedenen Variationen zubereitet, aber die Hauptzutaten sind Wasser, Milch, Salz, Mehl, Zitronenschale und Eier.

Lesen Sie auch:   Die Deutsche Vita, Turin | Bittersüß

Die Formen variieren von einem L oder Zopf (in Lecce), Windbeuteln oder Donuts (in Mittelitalien) bis hin zu einer Zunge. Die Füllung basiert auf Pudding und das Dessert wird mit schwarzen Kirschen oder Sauerkirschen, Puderzucker, Honig oder Zimt dekoriert. In Piacenza, Pavia, Genua und Alessandria sagt man Pfannkuchen erging. In Sizilien, in der Gegend von Catania, werden ähnliche Desserts auf der Basis von Reis, Orangenhonig, Puderzucker und Zimt zubereitet. In Kalabrien heißen sie zippuli ca’ ricotta und haben eine Füllung aus Ricotta, Zucker und Zimt. Auf Sardinien werden sie gesagt ist tzìppulassind traditionell für Karneval oder Karussells und werden manchmal auch mit Kartoffeln zubereitet.

Dort Rezept von Zeppole Ich möchte Ihnen etwas über die Version von Agostino erzählen, dem alten Konditor der Bar Rosati auf der Piazza del Popolo in Rom. Zu Beginn benötigen Sie 300 g Mehl, 100 g Butter, 6 Eier und einen halben Liter Wasser. Während die Nudeln der Zeppole ruhen, bereiten Sie einen duftenden Pudding mit Zitronenschale oder geriebener Orange oder Vanille zu Die Butterstange erhitzen, warmes Wasser hinzugeben (auch Sprudelwasser ist geeignet), das gesiebte Mehl hineingießen und mit einem Schneebesen kräftig verrühren, bis sich die Masse vom Topfrand löst. Fügen Sie eine Prise Salz und Natron hinzu. Fügen Sie die Eier der Mischung hinzu und rühren Sie weiter, um alles gut zu vermischen, bis es kompakt ist. 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. Bereiten Sie in der Zwischenzeit die Sahne zu: Sie benötigen einen halben Liter frische Milch, 2 Eier, 100 g Zucker und 80 g Mehl. Den Zucker mit den Eigelben in einer Schüssel verrühren, bis eine schaumige Masse entsteht. Kochen Sie einfach die Milch, aromatisiert mit geriebener Orangen- oder Zitronenschale (oder mit einer Vanilleschote) und fügen Sie vorsichtig die Mischung aus Eigelb und Zucker hinzu. Die Sahne bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel eindicken lassen. Die Creme ist fertig, wenn die Linie durch Streichen mit dem Finger auf der Rückseite des Holzlöffels definiert und kompakt bleibt.

Lesen Sie auch:   Parma in 12 Stunden: die unumgänglichen Orte

Weiter zu frittierte Donuts: Mit Öl oder Schmalz füllen, um einen Topf mit hohem Rand zu braten, ein Wok ist auch gut. Stellen Sie den Topf auf mittlere Hitze. Den Teig in eine Teigspritze mit weiter Öffnung füllen und die Mischung in eine mit Öl gefettete Kaffeeuntertasse oder auf Pergamentpapierquadrate drücken, sodass sie die Form eines Krapfens erhält. Schieben Sie es von der Untertasse oder dem Papier zum Braten in das Öl. Kochen Sie es, bis es anschwillt; Lassen Sie es abtropfen, ohne es zu durchbohren, und legen Sie es auf saugfähiges Papier. Fahren Sie mit dem Kochen einer weiteren Zeppola fort und achten Sie jedes Mal darauf, dass das Öl nicht zu heiß ist. Die Zeppole abkühlen lassen und mit einem Spritzbeutel oder einer Spritze mit etwas Sahne füllen. Mit einem halben Teelöffel Schwarzkirschmarmelade und einer Schwarzkirsche darauf garnieren; nach Belieben serviert. Wenn Sie es nicht wissen Porelli einladen, ich bin verfügbar.

BILDFest des Heiligen Joseph Shutterstock

Leave a Reply