Die Führer von : wo man in Gaeta essen kann

Bekannt als Stadt der hundert Kirchen, Gaeta ist eine kleine Küstenstadt an der Grenze zwischen Latium und Kampanien. Als Kreuzung von Traditionen und Völkern ist Gaeta ein Ort von unberührter Schönheit, der auch durch seine Küche, hauptsächlich aus dem Meer, entdeckt werden kann. Wir empfehlen unsere Lieblingsadressen.

Die Franzosen (über Bausan, 14). Von einem Freizeitverein von Fischern zu einem Bezugspunkt für Gaeta und den gesamten Golf. Das ist La Francese, ein Ort des Austauschs und der Begegnung für Gaetaner und Passanten jeden Alters. Ab diesem Frühjahr haben sich die sehr jungen Eigentümer Marco Ostilio Lacroix und Silvio Cosentino für eine Änderung des Impressums und der Struktur entschieden: 24 Stunden am Tag geöffnet, wird es vom Frühstück bis nach dem Abendessen mit qualitativ hochwertigen Vorschlägen in Betrieb genommen. Verschiedene Kaffeesorten, Smoothies, hausgemachte Kuchen, Eiscreme und einfache Vorschläge für ein Mittagessen zum Mitnehmen gehören zu den Eckpfeilern des Restaurants. Das neue Format in der Küche wird in Zusammenarbeit mit dem aus Formia stammenden Küchenchef Paolo Petruccelli entwickelt, dessen Gerichte tief in Erinnerung und Tradition verwurzelt sind. Auf der Speisekarte stehen rohe Meeresfrüchte, Tatar und Krustentier-Riss, Sardellenpasteten, gebratener Fisch Oktopus und verschiedene erste Gänge. Der Direktor, ebenfalls unter 30, David Scappaticcio, koordiniert den Gottesdienst.

Der Tisch der Ritter (Küste von Giovanni Caboto, 93) mit zwei Hauptsitzen, ab 2017 am Fuße des Dorfes Castellone in der Gemeinde Formia und ab 2020 in Gaeta in der faszinierenden nautischen Basis Flavio Gioia, bietet es eine essentielle und zeitgemäße Meeresfrüchteküche, die das Mittelmeer bereichert. Der Küchenchef und Patron Francesco Zamuner, seit 20 Jahren Neapolitaner im Golf von Gaetano, bietet Gerichte an, die den lokalen Fisch und das pontinische Gemüse bereichern. Zu den Vorschlägen, die Sie probieren sollten, gehören die lokale Makrele auf Eskariol mit Kapern und Oliven, der Polenta-Flan mit Oktopus nach Luciana-Art oder sogar die Artischocken in doppelter Garung mit gegrillten Tintenfischfilets. Kalorienreicher und beständiger sind die Spaghetti mit Tintenfischtinte mit Garnelentatar, weißem Trüffel und Amaranthsprossen und die kreolischen Basmati mit Beluga-Linsen und Tintenfisch in doppelter Garung.

Masaniello (Platz Edibili, 6). Historic Gaetano local, seit 1920 im Herzen des historischen Gaeta, bietet typische regionale Fischküche. In einem vertrauten Umfeld, das in der Zeit zurückgeblieben ist, werden Spezialitäten wie das Votapiatto di Tintenfisch, schmackhafter und zarter kleiner Tintenfisch. Dort Stimmzettel ist ein ähnliches Tintenfischomelett, das in Mehl gewendet und in einer Pfanne gebräunt wird. Die Scialatielli des Küchenchefs mit Schwertfisch, Artischocken und Marzolino-Käse DOP, Linguine mit Seezikaden oder Tintenfisch.

La Cocina di Popolla (Platz Kardinal de Vio, 5) ist eine historische Adresse in Gaeta mit seiner kreativen Meeresfrüchteküche. Im Herzen des mittelalterlichen Dorfes, mit Blick auf einen kleinen Platz in der Nähe des Vescovado, bietet dieses familiengeführte Unternehmen Fisch aus der Region an. Unter den Vorschlägen sind der gegrillte Tintenfisch mit Tomaten und Friggitelli, die mit Burrata und Kabeljau gefüllten Paccheri und das Auberginenfondue mit blauem Fisch.

Nari (über Duomo, 15). Im historischen Zentrum des mittelalterlichen Gaeta, nur wenige Schritte vom Dom entfernt, befindet sich das Restaurant Narì. Hier können Sie die Spezialitäten der typischen Gaeta-Meeresfrüchteküche probieren. Die Umgebung ist in drei kleinen und einladenden Räumen entwickelt. Zu den Spezialitäten gehören der Oktopus Pacchero mit Radicchio, Kirschtomaten und Oliven aus Gaeta und wieder die Kichererbsen- und Tintenfischsuppe oder Muscheln und Bohnen und Sardellen-Fleischbällchen. Die Desserts stammen ebenfalls aus ihrer Produktion. Probieren Sie auch die Counter-tielleria zum Mitnehmen, die immer von Narì signiert ist.

Offline-Pizzeria (über Flacca, km 22.000). Lorenzo und Igor, beide unter 30 im Jahr 2019, eröffneten in der Ebene von Sant’Agostino Offline, eine moderne Pizzeria. Der große Raum ist in zwei Bereiche geteilt, zwischen innen und außen. Um die Verkostungen zu eröffnen, denken wir an den gebratenen Express, der sich täglich je nach Markt und Inspiration des Augenblicks ändert. Die großen Klassiker sind jedoch allgegenwärtig auf der Speisekarte, wie Kartoffelkroketten, Nudelomeletts und Montanarine. Auf der Pizzafront wird der Teig von einem Streitwagen aus verteilt 24/48 Stunden bei kontrollierter Temperatur gereift und anschließend mit weiterem Wasser, Salz und einer Erfrischung Hefe vermischt. Weitere 7/8 Stunden Sauerteig und die Pizza kann ausgerollt und gewürzt werden. Es gibt viele Gewürze, von den großen Klassikern bis zu den innovativsten wie Pesto mit Basilikum-Pesto, Wurst, Provolone, Büschel Ricotta und Basilikum oder Nerano mit Zucchinicreme, Agerola-Mozzarella, knusprigem Speck, Zucchini-Chips, Flocken von Basilikum Provolone del Monaco und schließlich der Zappatore mit Provola di Agerola, Würstchen, Bratkartoffeln, Parmesanfondue und Basilikum. Zum Abschluss jeder Pizza gibt es immer eine Runde natives Olivenöl extra. Die lange Verarbeitung der Pasta führt zu einem weichen und wabenförmigen Ergebnis, sehr bekömmlich, mit deutlich neapolitanischer Prägung. P.Schön, den Teig damit zu beenden Seeigelgebratene Teigquadrate, serviert mit verschiedenen süßen Cremes.

Unhöflicher Club (Piazza Conca, 9). Der Rude Club ist ein Ort mit einer mysteriösen und faszinierenden Atmosphäre und überrascht mit seinem Angebot an Burgern und charakteristischen Cocktails. Was die originellsten Burger betrifft, gibt es die Das Gotan-Projekt mit Eisbergsalat, Chimichurri mit Paprika, bei niedriger Temperatur gegartem Asado, plattierter Provola d’Agerola DOP und Kartoffelchips oder Karl Cox mit Wirsing, gebratener Paprika, knusprigen Zwiebeln, bei niedriger Temperatur gegarter Schweinshaxe und apulischer DOP-Burrata. Lustige Vorspeisen zum Teilen dienen als Vorläufer des Abendessens, wie Twist Potatoes, knusprige Kartoffellocken mit Paprikageschmack oder Dipper Potatoes, d. h. Kartoffelecken mit Schale, serviert mit einer Auswahl an Provola-Fondue und Würstchen oder Cheddar. Gyoza, Arancini, frittierte Paccheri, Salate und Steaks runden das reichhaltige Angebot ab. Interessant ist auch die Rubrik Biere, von Craft Breweries sowie die Getränkekarte.

Logo. (Piazza Cardinale de Vio, 15). Ein zeitgemäßes und junges, aber hochwertiges Umfeld, das macht LO.GO. zum neuen Treffpunkt für junge Menschen in Gaeta und auch in Fondi, wo sich der zweite Hauptsitz befindet. Der Hauptprotagonist der Realität ist der in mehreren Variationen abgelehnte Hamburger. Es beginnt mit dem direkt in der Küche verarbeiteten und gewürzten Brot und dem ad hoc designten Brot für jedes einzelne Sandwich. Zu den skurrilsten Burgern auf der Speisekarte gehört „Orange ist das neue Schwarz“, wo das Sandwich mit Tintenfischtinte den Rindfleischburger begrüßt, der mit Kürbisparmigiana, Pesto, knusprigen Steinpilzen und Mandeln assoziiert wird, und das „Fang mich, wenn du kannst“ mit Tintenfischtinte Sandwich, Hamburger, gehackte gelbe Datterino-Tomaten mit Basilikumgeschmack, Büffel-Burrata und Tintenfisch-Mayonnaise mit Limettengeschmack und unter denen in der Fischversion der „Hai-Angriff“ mit einem blauen Sandwich mit grünem Apfel und Spirulina-Algen, Schwertfisch-Burger, weiße Mayonnaise mit Limette und gehackte gelbe Datterino-Tomaten. Tatar, Frittiertes und Salate runden das Angebot ab. Sehr gut sind auch die Desserts wie das „Make Mascarpone great again“ mit Mascarpone-Creme, Kaffeeduft-Crumble und Caramel-Creme. Die Getränkekarte ist ebenso umfangreich wie die der Biere und Weine, die nach Belieben mit den bestellten Gerichten kombiniert werden können.

Pizzeria Rustica da Roby (Platz der Freiheit, 33) ist jedem in der Stadt bekannt. Jeder, unabhängig von Alter und sozialer Schicht, der in Gaeta wohnt oder durch Gaeta fährt, kennt diese Pizzeria, die im Agro Pontino die beste Pizza stückweise herstellt. Es gibt zu jeder Zeit eine Warteschlange, aber der schnelle Service lässt keinen Kunden enttäuscht zurück. Die Umgebung ist klein, zurückgelassen in der Zeit mit Wänden, die mit Fotografien von Zentauren bedeckt sind, die auf ihren Motorrädern fahren und Bier trinken. Tatsächlich ist Roby auch ein Motorrad-Guru und eine bekannte Organisation von Motorrad-Rallyes. Der Vorschlag ist klassisch mit einigen skurrileren Kombinationen, die sich von Tag zu Tag ändern.

Pizzeria Porto (via Bausan, 40), von Carlo Avallone, produziert eine der besten Tielle der Stadt. Emblem von Gaeta, Tiella, kann wie jede rustikale Pizza oder Kuchen mit mehreren Belägen gefüllt werden. Vom Klassiker mit Tintenfisch bis hin zu Sardellen aus dem Golf, mit Muscheln und Zucchini oder mit Kabeljau. Vegetarische Versionen wie Spinat und Gaeta-Oliven sind ebenfalls erhältlich. Neben Tielle bietet die Pizzeria del Porto Pizza in Scheiben und klassische Rotisserie-Produkte an.

Pizzaria 2000 (Corso Cavour, 36). Ausgezeichnet für Tiella, besonders in der klassischen Version mit Oktopus, ist die Pizzeria 2000. Tatsächlich zeichnet sich diese kleine Realität neben der klassischen Pizza in einer Pfanne durch die Herstellung von Tielle zum Essen vor Ort oder zum Kaufen und Mitnehmen aus. Neben dem Klassiker mit Oktopus sind verschiedene Varianten erhältlich, von der mit Artischocken und Oliven bis hin zu der mit Tintenfisch oder Ei, Mozzarella und Zucchini.

Andale (Küste von Giovanni Caboto, 582). Im Juli 2020 eröffneten die Brüder Salvatore und Pasquale Ferro Andale, ein Tielleria-Diner, das sich auf die Qualität des saisonalen Produkts konzentriert. Das Hauptgericht des Angebots ist die Tiella, die in mehreren traditionellen und nicht-traditionellen Versionen angeboten wird: mit Eskariol und Oliven oder mit Tintenfisch oder mit Spargel, Tintenfisch, Tomaten und Oliven. Neben ihr gibt es im Schaufenster traditionelle warme und kalte Gerichte wie Auberginen-Parmigiana, Großmutters Frikadellen und Hackbraten oder Lasagne.

Traniello-Pizzeria (über Docibile, 7). Tintenfisch-Tiella mit Kirschtomaten, Escarole-Tiella, Zucchini-Tiella und Primo Sale, Zwiebel-Kabeljau-Tiella sind einige der Vorschläge der Pizzeria Traniello, Salvatore Chinappis kleiner Gaeta-Betrieb, der eine ausgezeichnete und geschätzte Variante des traditionellen Gerichts anbietet Stadt. Neben ihr gibt es die klassische Pfannenpizza und einige saisonale Geschmacksrichtungen, die zyklisch wechseln. Mit seinen 48 Stunden Gehzeit, geringem Hefeanteil und hohem Wassergehalt erweist er sich als hochverdaulich.

Gretel-Fabrik (Pizza della Libertà, 22). Mit zwei Geschäften, seit 2016 in Formia und seit 2018 in Gaeta, ist die Gretel Factory von Veronica Fedele dieAgrigelateria par excellence des Agro Pontino. Mit drei Tüten nach Gambero Rosso vollzieht dieses kleine Unternehmen eine Revolution im Eisbereich. Die Leidenschaft für dieses Naturprodukt hat Veronica dazu veranlasst, die „Gretel-Methode“ für die Herstellung und Ausgewogenheit von Eiscreme zu entwickeln, bei der nur Rohstoffe aus legalen und transparenten Kreisläufen verwendet werden: Die Milch und der Büffelricotta stammen von der Genossenschaft Le Terre di Don Peppe Diana. während das Caffè da Le Lazzarelle im Pozzuoli-Gefängnis, um nur einige zu nennen. Aus dem Kontakt mit Handwerksbetrieben in der Region entsteht daher das Konzept einer „ac-short“-Lieferkette, weil sie sorgfältig und selektiv ist, was Eiscreme-Aromen wie „Cicerone“ auf der Basis von Mandeln mit Orangengeschmack zum Leben erweckt. Zitrushonig, Pistazienkörner und Pinienkerne oder Erdbeerkäsekuchen mit Büffelricotta, hausgemachtem Keks und Erdbeercoulis Favetta di Terracina vom Bauernhof FerranteFragola. Alle Aromen auf der Basis von getrockneten Früchten werden aus selbst hergestellten Nudeln gewonnen: von der Lucan-Pistazie von Serrealte bis zur runden gentilen römischen Haselnuss der Firma Luca Di …