Die 5 Geheimnisse zum Kochen von Pasta al dente

Lassen Sie uns eine grundlegende Tatsache klarstellen Nudeln al dente gibt es nicht. Oder besser gesagt, es gibt keine wissenschaftlichen Daten, die den genauen Zeitpunkt klären, in dem die Pasta al dente definiert werden kann und in dem die Zahn ist eine ferne Erinnerung. Die Empirizität dieser Bedingung darf jedoch nicht verwirren.Für ein perfektes Nudelgericht müssen Sie einfache Regeln befolgen Die Nudeln sind gekocht, wenn sie ihren Innenfaden verlieren das heißt jener Hartweizenkern, der sich, wenn man eine Rigatone halbiert oder eine Spaghetti zerdrückt, als weiße und glasige Substanz zeigt. Das Zahn daher ist es zeitlich vor diesen fundamentalen Moment gestellt. So bald wie möglich? Und die Antwort ist so einfach wie ungewiss. Es hängt davon ab, ob.

Trockene Nudeln erreichen beim Kochen mit einer gewissen Langsamkeit einen äußerst angenehmen Punkt, gehen aber oft mit größerer Geschwindigkeit in einen weniger einladenden Zustand über. Oft, aber nicht immer. Verträglichkeit ist bekannt, jedoch keine universelle Tatsache. Also, bevor Sie überhaupt klären, wie man eine trockene al dente Pasta hat, denken Sie daran jeder von uns hat eine andere Wahrnehmung und wenn man bedenkt, dass alle Italiener Pasta essen, wird die Tatsache sehr kompliziert. Fast alle Italiener. Laut einer von Aidepi in Auftrag gegebenen Studie von Doxa essen 99 % von uns es. Und wenn Sie zu den 1 % der Bevölkerung gehören, die es nicht einstellen, tut es uns leid für Sie. Aber kein Geschwätz mehr, hier sind 5 Schlüsselmomente, die Sie nicht unterschätzen sollten, um eine perfekte Pasta al dente zu erhalten.

Schluss mit Tania Cagnotto. Das heißt: Nudeln nicht ins Wasser tauchen. Vor allem, wenn es um kurze Nudeln in diesen Formaten geht dicke Leute und substanziell, dass sie so viel mögen. Paccheri, Calamarata, Rigatoni, Pfeifen, halbe Ärmel mögen das höhere Trampolin nicht. Mach es wie im Süden, Pasta Lass es fallen. Lassen Sie es sanft in das kochende Salzwasser gleiten (denken Sie daran, dass in den Bergen der Druck seinen Anteil an der Schwankung der Siedetemperatur hat). Eine Handvoll. Obwohl mit einer bestimmten Geschwindigkeit, damit das Garen gleichmäßig ist. Belasten Sie die Nudeln nicht, die Unebenheiten können die Bildung von Oberflächenrissen begünstigen, die beim Kochen zu Brüchen führen können. Und niemand hat gerne kaputte Nudeln auf dem Teller.

Eine erste Fahrt auf dem Karussell. Sobald die Nudeln heruntergefallen sind, müssen sie gewendet werden. Mit einem Löffel, einer Schaumkelle, einer Spinne, einer Schöpfkelle. Vorsichtig und solange bereitstellen, bis alle Makkaroni im Wasser suspendiert sind. Aus der obigen Umfrage geht hervor, dass 59 % der regelmäßigen Nudelkonsumenten Angst davor haben, eine Mischung aus Nudeln und Wasser im Topf zu haben. Durch leichtes Drehen kann das Wasser den Teig gleichmäßig rollen. Und verzeihen Sie die Banalität der Informationen, es ist das Wasser, das die Nudeln kocht, sie hydratisiert und sowohl die Stärke umwandelt, die sie aufquellen lässt, sie gelatiniert, aufbricht und auflöst, als auch die Proteine, die sie gerinnen lassen.

Bleibe für immer bei mir. Lassen Sie die Nudeln nicht allein. Die Praxis, einen Timer einzustellen und die Nudeln ungestört kochen zu lassen, wird immer beliebter. Wissen Sie, dass Pasta keine Einsamkeit mag. Es leidet darunter. Dann schau zu, wie der Topf kocht. Wir empfehlen Ihnen, die Sauce in der Zwischenzeit zu kochen oder eine Flasche zu entkorken, wenn Sie dies vorziehen. Aber nur wenn Sie neben dem Kochtopf stehen, können Sie kontrollieren, dass die Temperatur nicht zu stark ansteigt, das Wasser nicht überläuft, aber auch, dass die Nudeln gleichmäßig garen. Und vielleicht könntest du es sogar umdrehen oder den Dampf riechen. Es muss nach Weizen schmecken, aber wenn Sie verdächtige Gerüche feststellen (nasser Karton, Schimmel, altbacken), könnte es sein, dass Ihre Nudeln zu lange in der Speisekammer waren.

Lesen Sie auch:   Die Ecke von Mondello, Palermo | Bittersüß

Beiß mich. Das ganze Geheimnis der al dente Pasta liegt im Geschmack. Geben Sie der auf der Verpackung angegebenen Zeit nicht zu viel Glauben, aber nicht, weil sie nicht korrekt ist, sondern nur, weil Ihr Geschmack möglicherweise von dem abweicht, was mehr oder weniger allgemein wahrgenommen wird. In Rom zum Beispiel bevorzugen viele Pasta al Chiodo, immer noch knusprig und ausgesprochen zäh, in Neapel erfordern einige Zubereitungen eine Pasta, die fortgeschrittener ist als das Kochen, in den Tälern des Trentino wird sie definitiv lieber gekocht, in Sizilien wechselt es ab, wer es will roh an die, die es wollen gekocht.

Sei Nostradamus. Sei vorausschauend. Oder besser, lassen Sie die Nudeln abtropfen, je nachdem, was kurz danach mit ihnen passieren wird. Wenn Sie es erneut kochen, dauert es einige Minuten, bis es in einem Topf gekocht und in einer Pfanne fertig ist. Wenn Sie eine Sauce haben, die gebunden werden muss, nehmen Sie sie 2 Minuten vor und binden Sie sie mit etwas Kochwasser (reich an Stärke), wenn Sie eine kalte Soße haben, warten Sie bis zum letzten Moment. Aber nicht vergessen. Die Pasta gart auch nach dem Würzen weiter. Wenn Sie wissen, dass die Gäste zu spät kommen und es sich leicht nehmen, an den Tisch zu kommen, ziehen Sie ihn etwas früher weg und lassen Sie ihn auf Ihrem Teller weiter wachsen.

Eine letzte Frage. Wenn die Nudeln nicht überkochen Es ist nicht unbedingt alles, was Sie tun. Ein Großteil des Erfolgs eines Nudelgerichts liegt in der Essenz der Pasta selbst. Um es uns zu erklären ist Riccardo Felicetti, Schirmherr der gleichnamigen Nudelmanufaktur in den Dolomiten und Präsident von Aidepi. Die Güte der Pasta ist vor allem dem Pastamaker zu verdanken. Aber was sind die Geheimnisse des Handels? Zunächst einmal: Der Nudelhersteller hält sich sklavisch an die vom Gesetzgeber sanktionierten Produktionsregeln. Dort Gesetz 580/170 Tatsächlich garantiert es die qualitative Gültigkeit des Produkts. Sie rufen Sie an Gesetz der Reinheit und dieses Jahr wird er 50. Bei der Benennung fällt mir sofort die Ghettoisierung all jener nicht konformen Produkte ein, die beispielsweise mit Weichweizen gemischt werden, die trotz Trocknung zu feucht sind usw.

Lesen Sie auch:   Rezepte mit Maismehl

Nur wenn der Standard eingehalten wird, dürfen Trockennudeln in Italien hergestellt werden. Es beginnt mit der Auswahl der Körner, die für das Verhältnis von Proteinen und Glutenmenge als am besten erachtet werden, sie werden dann auf die richtige Größe gemahlen, mit Wasser in der erforderlichen Menge gemischt, um ein ziemlich starkes Glutennetz zu bilden (auf dem Foto). Die Masse wird dann mit solcher Sorgfalt gezogen, um ein homogenes Produkt zu erhalten, sie wird bei der richtigen Temperatur für die richtige Zeit getrocknet, um zu verhindern, dass jede einzelne Bucatino-, Farfalle-, Trenetta- oder Muschelschale Mängel aufweist und dass die Oberfläche porös ist, genau richtig um sie zu umarmen die Soße. Dann sorgen Verpackung und Transport dafür, dass die Nudeln zuerst in den Regalen und dann auf dem Tisch ankommen. Und an dieser Stelle müssen Sie nur noch Wasser aufsetzen und die perfekte Pasta al dente kochen.

Leave a Reply