Crema, die trendige Eisdiele, eröffnet in Mailand

10 Variationen von Schokolade, 20 Fruchtaromen und dann Cremes und Salze für insgesamt über 50 Stile von Eis. Ja, Stile, genau wie in der Mode, weil Der Gründer von Crema, Alta Gelateria (Via Giovanni da Procida, Mailand 29) er ist an das Modesystem und seine Sprache namentlich gewöhnt George Bulgaren. Und wie in einem Luxushaus ist die Liebe zum Detail eine der Stärken der neuen Marke Mailänder Eisdiele.

Das Format und die Rohstoffe

Inzwischen ist das Designformat die Neuinterpretation eines Bistros aus den 1920er Jahren mit Mahagoni-Vertäfelung und Details in Bronze oder Harz. Verpackung ist auch viel modisch. Das Behältertablett in Mais, kompostierbar als kleine Löffel und Becher, wird in einen Karton gelegt und mit einem eleganten Band mit Schleife verschlossen. Und dann gibt es die Themen prim Auswahlmöglichkeiten, wie Stoffe für die Haute Couture, sorgfältig unter den Besten, die der Markt zu bieten hat. Sie reichen von Bronte Dop Pistazie über Alba Igp Haselnuss, von Passito di Pantelleria Doc über Gorgonzola Dop bis hin zu Asiago Dop. Rohstoffe, die frisch eingekauft und dann intern verarbeitet werden.

Zur Herstellung der Pasten werden beispielsweise die Trockenfrüchte geröstet und anschließend mit einer kleinen Steinmühle verarbeitet, die in jeder der beiden Eisdielen vorhanden ist. Das Labor auf Sichtein weiteres wichtiges Detail, ist ein Merkmal von Crema, wo täglich alle Eiscremes, Sorbets, Hörnchen und Kekse hergestellt werden.

Lesen Sie auch:   Eurhop kehrt nach Rom zurück | Bittersüß

Bei den Produkten ist die Besonderheit zu beachten Alle Eissorten sind laktosefrei ebenso gut wie Waffeln und Kekse sind glutenfrei. Auch Crema hat daran gedacht Vegetarier Und Veganer widmen eine ganze Theke mit Vorschlägen ohne Zutaten tierischen Ursprungs. Hinter den Rezepten steht der Name einer großen römischen Eismaschine, Claudio Torcè, das bei jedem Saisonwechsel ein anderes Menü zusammenstellt. So ist es im Sommer ein Siegeszug von Früchten wie Wassermelone, Melone, Walderdbeere oder Pfirsich. Im Herbst gewinnen Kastanien, Beeren, während im Winter Trauben, Feigen, Walnüsse und salzige Aromen wie Käse als Aperitif oder auf Risotto oder sogar auf einem Stück Birnen oder Äpfeln serviert werden.

Heute ist Crema, Alta Gelateria die Marke von zwei Mailänder Clubs während der beiden Lockdowns umstrukturiert und unmittelbar danach eröffnet. Das Erste ist im Citylife-Bereichin Via Giovanni da Procida, eingeweiht Ende Juli letzten Jahres, während das andere auf der Piazza Napoli, öffnete am 5. Juni seine Pforten. Die Auszeichnungen ließen nicht lange auf sich warten und bereits im Gambero Rosso-Führer 2020 erhielt die erste Crema in wenigen Monaten Aktivität 3 Zapfen.

Die neueste Ergänzung hat eine Neuheit in die Welt von Crema gebracht. Im Einklang mit dem Mailänder Ritual des Aperitifs ist es auf der Piazza Napoli möglich, einen zu bestellen Cocktail zu Eis. Frucht der Zusammenarbeit mit DomenicoSonne, CarellaBarkeeper und Inhaber der Belastung (Casual Risto Cocktail) in Mailand, nach 18.00 Uhr bis zur Schließung kommen die Drehungen von sechs Meilensteinen des Mixens auf die Bühne, bei denen der aromatische Teil durch Eiscreme ersetzt wird.

Lesen Sie auch:   Auf der Suche nach dem verlorenen Geschmack: Warum das Programm ansehen?

Zum Beispiel die Martinis sieht Gin oder Wodka begleitet von Cerignola Olivensorbet, der MirZu zeichnet sich durch das Campari-Sorbet aus, während die Pina Colada für das Kokoseis gepaart mit Ananas-Rum.

Leave a Reply