Beeinflusst die vergrößerte Prostata die Erektion?

Wenn Männer ein bestimmtes Alter erreichen, gibt es eine Reihe allgemeiner Gesundheitsprobleme, die sie häufig betreffen. Alles, was mit der Prostata zu tun hat, ob es sich um eine entzündete Prostata oder eine gutartige Hyperplasie handelt, gehört zu den häufigsten Beschwerden beim männlichen Geschlecht.

An diesem entscheidenden Punkt ist es auch normal, dass Erektions- und Impotenzprobleme auftreten, was viele Männer dazu veranlasst, sich darüber zu wundern geschwollene Prostata beeinträchtigt die Erektion. Wenn Sie zu denen gehören, die fragen, geben wir Ihnen im folgenden Artikel von aHOWTO eine Antwort.

Eine vergrößerte Prostata verursacht erektile Dysfunktion.

Zunächst auf anatomischer Ebene jede Beteiligung der Prostata, wie z die vergrößerte Prostata beeinträchtigt weder die Erektion noch die sexuelle Aktivität das kann diese Person unterstützen. Beim Ejakulieren kann es zu Beschwerden kommen, einschließlich schmerzhafter Ejakulation und Problemen beim Wasserlassen, aber die Erektion sollte nicht verringert oder beeinträchtigt werden.

Jetzt haben sie in den letzten Jahren gemacht wissenschaftliche Studien die diese Entzündung gezeigt haben Die Prostata steht im Zusammenhang mit Erektionsproblemen. Je stärker die Prostata entzündet ist und je häufiger ihre Beschwerden auftreten, desto stärker treten Erektionsprobleme auf.

Wie ist das möglich? Wenn wir berücksichtigen, dass beide Zustände zu Beschwerden für das Leben des Mannes führen können, ist es wichtig, den Zusammenhang zu finden, wie die entzündete Prostata die Erektion beeinflusst. Im Folgenden erklären wir, was in Ihrem Körper passiert, damit sich Prostataprobleme in einer fehlenden Erektion äußern

Wie wirkt sich eine geschwollene Prostata auf eine Erektion aus?

Warum haben Männer mit einer vergrößerten oder entzündeten Prostata häufiger Erektionsprobleme und erektile Dysfunktion?

Obwohl es in den allermeisten Fällen eine gutartige Prognose hat, hat die Prostatahyperplasie eine Auswirkungen auf das Leben und die Gesundheit von Männern Viel größer als es von außen zu sehen ist. Die Hauptsymptome dieser Erkrankung sind:

Ständiger Harndrang Geringer Harnfluss Langsamer Harnfluss

Aber darüber hinaus kann eine gutartige Prostatahyperplasie viele Probleme verursachen, die sich direkt auf die Lebensqualität auswirken:

Schlafmangel durch Harndrang Soziale Einschränkungen durch ständigen Harndrang Harninkontinenz

All diese Symptome zusammen führen in vielen Fällen dazu, dass der Patient eine Depression entwickelt. Die meisten Erektionsprobleme haben nichts mit einem körperlichen Problem zu tun, sondern mit psychischen Problemen und Stress. Wenn ein Mann in der Lage ist, im Schlaf eine Erektion aufrechtzuerhalten, bedeutet dies, dass er sich ohne Probleme aufrichten kann, aber oft ist der Verstand eine schwer zu überwindende Barriere und die Angst spielt ihm einen Streich. Das psychische Beeinträchtigung der entzündeten Prostata es kann zu Erektionsproblemen führen, aber nicht auf körperlicher Ebene, wie man vielleicht denken könnte.

Veränderte Schlafmuster

Die durchgeführten Studien haben gezeigt, dass die häufige Notwendigkeit, nachts auf die Toilette zu gehen, dies verursacht Prostataentzündungen beeinflussen das Schlafverhaltenwas zu schlechter Schlafqualität und folglich zu chronischer Müdigkeit während des Tages führt.

Parallel dazu ist bekannt, dass Schlafmangel oder Schlafstörungen die Bildung und Ausschüttung von Hormonen verändern und beispielsweise Schlafmangel verursachen niedriger Testosteronspiegel, hohe Cortisolspiegel und niedriger Schilddrüsenwert. Wenn wir berücksichtigen, dass Testosteron das Hormon ist, das die Libido reguliert, und hohe Cortisolspiegel mit Stress und Angstzuständen zusammenhängen, können wir schlussfolgern, dass der Schlafmangel, den eine vergrößerte Prostata verursachen kann, Veränderungen im Körper verursacht, die dies bewirken zum Auftreten einer erektilen Dysfunktion führen.

Alter: ein Risikofaktor

In vielen Fällen kann mehr als ein kausaler Zusammenhang einfach auf Zufall zurückzuführen sein. Das Alter ist ein Risikofaktor für bestimmte Krankheiten, sowohl für Männer als auch für Frauen. Bei ersteren sind Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck, Prostataentzündungen und Erektionsprobleme typische Pathologien treten nach dem 50. oder 60. Lebensjahr auf.

Wenn wir die Inzidenz dieser beiden Erkrankungen bei Männern über 50 Jahren (über 50 %) berücksichtigen, können wir den Schluss ziehen, dass es nicht schwierig ist, dass beide Erkrankungen bei derselben Person auftreten, unabhängig davon, ob sie miteinander verwandt sind oder nicht gegenseitig.

Wenn wir auch hinzufügen, dass die beiden Krankheiten von Gefäßproblemen herrühren können, einem weiteren körperlichen Zustand, der sich nach dem fünften Lebensjahrzehnt verstärkt, sind wir kühn zu glauben, dass dies einfach zwei der typischen Manifestationen des Alters sind, was sie nicht tun beeinflussen sich gegenseitig, treten aber im Laufe der Jahre auf.

Dieser Artikel dient lediglich der Information, bei oneHOWTO sind wir nicht befugt, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, bei Beschwerden oder Beschwerden jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten Beeinflusst die vergrößerte Prostata die Erektion?empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Family Health einzutreten.

Leave a Reply