Argentinischer Mate, ein echtes Ritual

Wenn man in Argentinien ankommt, fällt einem als Erstes auf, dass die Leute ständig an einer Art Becher mit einem Metallstrohhalm nippen. Wir haben es auch in den Händen von gesehen Papst Franziskus, ursprünglich aus Buenos Aires. Dies ist das Kameradein traditionelles Getränk in Argentinien, ein wichtiges Element in der Kultur des Landes, weil es ein Symbol des Teilens ist.

Mate (oder Yerba Mate) ist ein Aufguss aus den Blättern der Pflanze Ilex paraguayensis, eine in Argentinien, Uruguay, Brasilien und Paraguay weit verbreitete Stechpalmenart. Westler kamen während der Kolonialzeit mit diesem Getränk in Kontakt und der Anbau begann in den Jesuitenmissionen entlang des Rio Paranà. Die Missionare verstanden die kommerzielle Bedeutung von Mate, seine energetisierenden Vorteile und waren überzeugt, dass es die Lösung war, um die lokale Bevölkerung vom Alkoholmissbrauch fernzuhalten.

Die Blätter der Pflanze Ilex Paraguayensis

Seitdem sind Jahrhunderte vergangen und Mate ist immer noch ein sehr beliebtes Getränk. Laut dem Reiseführer Lonely Planet konsumieren Argentinier im Jahresdurchschnitt 5 Kilo pro Kopf, mehr als viermal so viel wie Kaffee. Argentinier konsumieren im Jahresdurchschnitt 5 Kilo Mate pro Kopf Der Erfolg hängt von vielen Gründen ab. Erstens ist der Kumpel einer der wichtigsten natürliche Koffeinquellen. Darüber hinaus ist es nützlich bei Verdauungsproblemen und zur Vorbeugung von Beschwerden beim Aufstieg in große Höhen. In einigen Gegenden Argentiniens und Südamerikas ist es im Sommer sehr heiß und Mate ist eine hervorragende Lösung, um Flüssigkeit aufzufüllen. Die Argentinier sagen, dass sie es, da es schmackhafter als Wasser ist, gerne trinken und es auch Kindern geben, um Austrocknung zu vermeiden.

Lesen Sie auch:   Griechische Küche: Brot und Gewürze

Abgesehen von den Vorteilen ist der Partner, wie gesagt, ein Ritual. Früher hatten reiche Familien einen Diener, der sich nur um die Zubereitung des Mates kümmerte, den Cebador. Heute ist diese Zahl fast verschwunden und jeder, einmal gelernt, bereitet das Getränk selbstständig zu und trinkt es dann gemeinsam im Gespräch mit Freunden, Verwandten oder Kollegen.

So bereiten Sie den Mate zu

Was Sie brauchen, sind die Blätter, eine Bombilla (Behälter für Mate), einen Strohhalm mit einem Filter an einem Ende und heißes Wasser. In Argentinien gibt es an vielen Tankstellen Automaten mit heißem Wasser, damit Autofahrer ihre Bombilla füllen können. Bei Mate-Blättern wird in Argentinien unterschieden zwischen Sündenpol (ohne Blattstiel) bzw mit Stange. Der Unterschied liegt im Geschmack: Die Blätter ohne Blattstiele ergeben einen weniger bitteren Aufguss. Sobald Sie alle Zutaten haben, müssen Sie den Strohhalm in den Behälter stecken und die Bombilla zu ¾ mit Mateblättern füllen. Mit der Hand abdecken und schütteln, dann den Behälter leicht falten, so dass die Blätter eine Neigung von ca. 45° haben. Das Stroh muss in dem Teil bleiben, in dem die Blattschicht eine geringere Dicke hat, und an dieser Stelle müssen Sie das heiße Wasser gießen (Temperatur nicht höher als 75 ° C). Diese Phase muss langsam sein, damit sich das Wasser auf dem Boden verteilt, ohne alle Blätter auf der Oberfläche zu benetzen, die für nachfolgende Aufgüsse verwendet werden können. Aus dem gleichen Grund müssen Sie sicherstellen, dass Sie das Wasser immer an der gleichen Stelle platzieren, bis Sie die anderen Blätter verwenden möchten. An diesem Punkt wird die Bombilla gedreht im Uhrzeigersinn unter den Anwesenden.

Lesen Sie auch:   Maillard-Reaktion: Wie es funktioniert

Das Mate-Ritual ist nicht schnell, daher wird das Getränk in argentinischen Restaurants und Cafés in Beuteln serviert. Wenn Sie diese Erfahrung ausprobieren möchten, ist es ideal, die gesamte Ausrüstung zu kaufen und mit der Vorbereitung zu beginnen.

Sie werden sich wie ein echter Argentinier fühlen.

Leave a Reply