4 Gründe, warum du weniger Zucker essen solltest

Kürzlich veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die neuen Richtlinien zuZuckeraufnahme wonach die tägliche Aufnahme von Einfachzuckern reduziert werden muss weniger als 10 % der Gesamtkalorien an einem Tag eingeführt, Die Zuckeraufnahme sollte immer reduziert werden, wobei auf industrielle Lebensmittel geachtet werden sollte sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Zur Klarstellung: Monosaccharide wie Glucose und Fructose und Disaccharide wie Saccharose, Maltose und Lactose gehören zur Kategorie der Einfachzucker. Es sind Kohlenhydrate mit süßem Geschmack, wasserlöslich, leicht verdaulich und im Allgemeinen schnell resorbierbar. Sie sind jedoch eine gute Energiequelle, im Gegensatz zu komplexen Kohlenhydraten wie Brot, Nudeln, Reis usw. Sie bieten keinen zusätzlichen Nährwert über Kalorien hinaus (die aus diesem Grund auch leere Kalorien genannt werden) weil Sie enthalten keine anderen Nährstoffe wie Proteine, Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe wie bei Getreide, insbesondere Vollkorn.

Speziell für Zucker reduzieren Es ist gut, täglich die richtigen Portionen Obst, Gemüse, Milch und Milchprodukte zu sich zu nehmen, ohne die Mengen zu überschreiten. Eine weitere gute Praxis ist Vermeiden Sie industrielle Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke, Fruchtsäfte, Sirupe, Saucen oder verschiedene Süßigkeiten mit hohem Zuckerzusatz. Um diese Lebensmittel zu erkennen und in der Lage zu sein, versteckte Einfachzucker zu identifizieren, ist es eine gute Idee, zu lernen, wie es geht Etiketten lesen und Einfachzucker erkennen Suchen Sie aus dem Namen nach Begriffen wie Fructose, Glucose, Monosaccharide, Lactose, Maltose und Saccharose. Darüber hinaus können Einfachzucker auch in Roh-, Rohr-, Rübenzucker, Puderzucker, Melasse, braunem Zucker, Ahornsirup, Zuckerrohrsirup, Rohrsaft, Invertzucker, Malzsirup und Sirup aus Mais, Apfel oder Mais mit hohem Fruchtzuckergehalt enthalten sein Traubenkonzentrat.

Lesen Sie auch:   Beer Village: 12 Jahre Bierfest in der Toskana

Bevor Sie beginnen, Zucker zu reduzieren und die Motivation dafür finden, ist es wichtig zu verstehen, warum eine übermäßige Aufnahme von Zucker schlecht für unsere Gesundheit sein kann, aus diesem Grund analysieren wir 4 gute Gründe, warum wir weniger Zucker essen sollten:

Um Probleme im Zusammenhang mit einem plötzlichen Anstieg des Blutzuckers zu vermeiden. Einfachzucker können sich nicht nur bei Diabetikern, die bekanntermaßen hohe Blutzuckerwerte haben, negativ auf die Gesundheit auswirken, sondern auch bei der Allgemeinbevölkerung. Sie können einen schnellen Anstieg des Blutzuckers verursachen, einer der Faktoren des metabolischen Syndroms und auch ein Risikofaktor für die Entwicklung von Insulinresistenz und Stoffwechselerkrankungen.

Um eine Gewichtszunahme zu vermeiden. Übermäßiger Zuckerkonsum verändert den Insulinspiegel im Blut, wodurch dieser dramatisch ansteigt, um einer Hyperglykämie entgegenzuwirken. Die massive Freisetzung von Insulin wiederum verursacht einen plötzlichen Abfall des Blutzuckers (als reaktive Hypoglykämie bezeichnet), was ein starker Stimulus für das Einsetzen von Hunger ist. In der Praxis werden also in großen Mengen eingenommene Einfachzucker so schnell aufgenommen, dass der Mensch Hunger verspürt, noch bevor der Körper die Möglichkeit hatte, sie energetisch zu nutzen. In Anbetracht der breiten Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln ist das Subjekt folglich dazu prädisponiert, erneut große Mengen einfacher Zucker zu sich zu nehmen, was letztendlich dazu führt, dass es mehr Kalorien zu sich nimmt, als es verbraucht. Dies löst einen Teufelskreis aus, der zu kontinuierlicher Zuckeraufnahme, Erhöhung der täglichen Kalorienzufuhr und der unausweichlichen Folge von Übergewicht oder Adipositas führt, mit allen negativen Folgen des Falls.

Lesen Sie auch:   La Locanda del Bollito, Turin

Um das Risiko zu verringern, chronisch degenerative Erkrankungen zu entwickeln. Die Menge an konsumiertem Zucker ist einer der Faktoren, die die Zunahme von nicht übertragbaren Stoffwechselkrankheiten bestimmt haben, d. h. Krankheiten, die nicht mit Infektionen einhergehen, sondern durch falsche Lebensweise und Ernährung oder durch verschiedene Missbräuche des Geschlechts und des Geschlechts verursacht werden daher nicht vermeidbar, wie z Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die Diabetes.

Für ein schöneres Lächeln. Vergessen wir nicht, dass nicht nur unser Körper, sondern auch unser Lächeln von dieser Zuckerreduktion profitiert: Es gibt zahlreiche Hinweise auf die Entstehung von Zahnkaries, wenn der Zuckerverbrauch über 10 % der Energie liegt.

Leave a Reply