13 Lebensmittel aus den Achtzigern, die es nicht mehr gibt (und die wir gerne wieder hätten)

Das Universum wird wiedergeboren und stirbt nach festen und notwendigen Zeitzyklen, wiederholt ewig einen bestimmten Lauf und bleibt immer es selbst“: Um die zu theoretisierenewige Wiederkehr des Gleichen – mehr oder weniger in diesem Sinne – war es Friedrich Nietzsche. gewisses Junkfood, gewisse Snacks, die die WHO-Experten erblassen lassen würden Dem deutschen Philosophen ist es auf viel abstraktere Weise gelungen, die Rückkehr von Schulterpolstern, Schlaghosen aus den 1970er Jahren und sogar einen gewissen morbiden Nostalgie-Effekt vorherzusagen Tortellini mit Sahne. Dieses Gericht ist neben vielen anderen eines der Symbole für opulente und ausgesprochen ungesunde Menüs auf den italienischen Tischen der Welt die Achtziger. Dann ließ uns der Ansturm auf eine physische Form, die der Venus von Willendorf weniger ähnlich war, die Angst um die Herzkranzgefäße und um die Gesundheit des Planeten viele Schritte zurückgehen (zum Glück).Allerdings zumindest für diejenigen, die mit Schlägen aufgewachsen sind Bim-Bum-Bam und Lieder von Cristina D’Avenabestimmte ungesunde Nahrungsmittel, bestimmte Imbisse, die die Experten von machen würdenWeltgesundheitsorganisation, sind immer noch ein Grund für Seufzer und Schläfrigkeit. Viele dieser Produkte sind heute nicht mehr auf dem Markt, aber wir möchten uns trotzdem an sie erinnern.

Soldino. Das waren die Jahre, in denen man neben Snacks auch Kaugummis in Form von Snackpaketen und anderen verschiedenen Spielen sammeln konnte. Wir waren verrückt danach. Der König der Einkaufswagen der Mütter der damaligen Zeit war der Soldino. Ein weicher Biskuitkuchen mit Schokoladencreme, überzogen mit einer Schicht knuspriger Vollmilchschokolade. Und darüber die unvermeidliche dunkle Schokoladenmilbe zum Naschen. Der Soldino der Achtziger war quadratisch: In den folgenden Jahren, vor seinem Verschwinden, versuchte man es mit dem Rechteck, aber ohne Erfolg.

Billy. Es war orange, das stimmt, aber es hatte noch etwas mehr. Es war sprudelnd und hatte eine fröhliche Verpackung: Das Gesicht der Orange, die an ihrem eigenen Saft nippte, war irgendwo zwischen verstörend und urkomisch. Außerdem tranken sie in der Hitze der zwanghaften Anhäufung Gallonen Billy, nur um die Punkte zu sammeln und den Saftgürtel nach Hause schicken zu lassen. Für die Wagemutigeren war der würdige Abschluss des Snacks, in den Behälter zu pusten und ihn zum Platzen zu bringen.

Eins-zu-eins. Das waren die Jahre der Coca-Cola-Explosion. Die Rivalität mit Pepsi schoss in die Höhe. Italien startete mit dem One-o-One San Pellegrino seine Herausforderung auf dem Markt für kohlensäurehaltige Getränke. Nach einem kleinen Erfolg Ende der 1980er Jahre wurde die Produktion eingestellt, komplett mit einem langen Rechtsstreit gegen Coca-Cola wegen unlauteren Wettbewerbs.

Pat Bon Findus. Die bekannte Marke für Tiefkühlkost brachte ein Produkt auf den Markt, das auf Kinder zugeschnitten ist: gut und lustig. Es gab das Pat Bon ABC, geformt wie Buchstaben des Alphabets, um Wörter auf dem Teller zu buchstabieren, und die Pat Bon Ketchips, mit Ketchup gefüllte Pommes. Im Grunde ein Traum. Heute sind sie nicht mehr auf dem Markt: Die Classic- und Homemade-Versionen halten immer noch stand.

Camillino. Camillino war “Eiscreme versteckt in einem Müsli-Snack“. Es ließ jeden, der es aß, den Verstand verlieren. Es wurde in den 1980er Jahren hergestellt und bestand zunächst aus einer Schicht Sahneeis, die von zwei rechteckigen Kakaokeksen umschlossen war. In den 1990er Jahren änderte sich die Rezeptur und das Vanilleeis mit Cerealien wurde in eine Schicht fettarmen Kakaos eingeschlossen.

Hurra. In den 1980er Jahren brachte Saiwa einen der leckersten Snacks auf den Markt: Hurra. Es gab einen mit Schokolade überzogenen Waffelkeks mit fünf Schichten Waffel und Sahne darin. Der Werbespot war sensationell: Ein bebrillter Mister Banana wiederholte immer wieder “Hurra habe ich noch nie probiert!

Tortorelle. Apropos vergessene Kekse, wie ist es möglich, Tortorelle zu vergessen, Butterkekse, die mit Zuckergussvögeln bedeckt sind. “Am Morgen haben die Süße und Zartheit Flügel verliehen“, Lesen Sie die Anzeige. Aber was viele nicht wissen, ist, dass die Tortorelle nicht nur aus der Produktion genommen wurde, sondern auch die Vorfahren des Pan di Stelle waren. Aus der weißen Tortorelle wurden kleine Zuckergusssterne, die auf den Schokoladenkeks aufgetragen wurden.

Uao Saiwa. Auf diesen Keksen war Snoopy, der eine bestimmte Mission hatte: Kindern Englisch beizubringen. Irgendwie wollten sie den Erfolg des Cucciolone und seiner Witze reiten. An sich war die Idee, Kinder durch Kekse zu trainieren, genial, aber die Tatsache, dass die Uao Saiwa jetzt aus dem Geschäft sind, spricht auch Bände über das Englischniveau der heutigen Erwachsenen.

Trio Nestlé. Okay, sie waren sicherlich nicht die geeignetste Ernährungswahl für Kinder. Aber in den 1980er Jahren beunruhigte die Verbreitung von Zucker die Eltern nicht so sehr. So wurden die Kinder-Frühstücksschalen im Zuge der Verbreitung amerikanischer Filme mit Karamell-, Honig- und Vanille-Cerealien gefüllt, bekannt unter dem Namen Trio Nestlè. Ein Allheilmittel für den Geldbeutel von Zahnärzten, die Karies beseitigen mussten. Auf der Verpackung das unvergessliche Qui, Quo und Qua.

Dover-Käse. Auf der salzigen Seite waren die achtziger Jahre auch die der Explosion von Kraft-Streichkäse. In den Neunzigern hätten uns die legendäre Kaori und ihr Philadelphia heimgesucht. Aber zuerst waren die Jahre des Dover-Käses, der in einem Glas enthalten war: Genau wie bei den dekorierten Nutella-Gläsern bestand die Mission darin, den Dover zu beenden und das saubere Glas der Mutter zurückzugeben, die es mit Tomatensauce füllen würde oder , besser, Marmelade.

Pavesi Frollis. Zwei Eltern werden durch den verrückten Rhythmus einer Drehung in der Küche geweckt: Ihr Sohn tanzt wie verrückt, weil er gleich mit dem Pavesi Frollis, dem Keks, der in der Tasse rollt, frühstücken wird. Es war eine Kompromisslösung zwischen Cerealien, die immer mehr in Mode kamen, und klassischen Keksen, die in Kugeln aus Schokoladenmürbeteig synthetisiert wurden.

Frech. Creme mit weißer Haselnuss und weißer Schokolade, kombiniert mit Creme mit dunkler Haselnuss und dunkler Schokolade, für eine elegante und köstliche Mischung: So entstanden die Biricche, Törtchen, die keine Wahl zwischen dunkler Schokolade und weißer Sahne ließen. Oben auf der Torte war eine Haselnuss: Das erste, was zu tun war, nachdem die Verpackung ausgepackt war, war, sie zu entfernen und zu essen! Ein bisschen wie das, was mit dem Schokoladenpfennig passiert ist …

Mehr Snack. Dieser von Motta hergestellte Snack, der Vorfahre des Kinder Fetta al Latte, wurde aus zwei Scheiben Kakao-Biskuitkuchen mit einer Schicht Milcheiscreme in der Mitte hergestellt. Vielleicht ist die Jause bei euch nicht so richtig hängengeblieben, aber wir sind uns sicher, dass der Rap der Kinder, die eine Jause wollten“viel mehr„Du kannst es wieder singen.

Bonus – Der Fall Tartì / Spuntì

Die Achtziger waren auch die Geburtsstunde des Snacks. Bei Aperitifs wurden Armeen von Canapés gebaut, und um sie schnell zu dekorieren und zu Hause zubereiten zu können, verwendete man speziell für diesen Anlass entwickelte Zubereitungen. Stern geworfen Tartiein Thunfischaufstrich erste Wahl oder mit Räucherlachs oder Kochschinken. “Verbreiten Sie Langeweile mit Tartì“, sagte die Werbesendung auf Rai. Sicherlich langweilten sich die Anwälte des Unternehmens nicht, die sich mit dem heftigen USA General Food, Inhaber der Marke Simmenthal, Autor des berühmten, auseinandersetzen mussten Es tauchte auf. So wurde Tartì auf den Dachboden geschickt und machte Platz für den amerikanischen Brotaufstrich, der sich heute einer hervorragenden Handelsgesundheit erfreut und – hören Sie, hören Sie – sogar mit dem Geschmack von Thunfisch und Ingwer erhältlich ist.

Wenn Nietzsche es richtig gesehen hat, könnte es auch für Billy Juice, Soldino und Konsorten eine neue Zeit geben, vielleicht mit ein paar Ernährungstricks mehr. Darüber hinaus werden die Aufmerksamsten dem kommerziellen Manöver von Mulino Bianco nicht entgangen sein, der sich dem Traditionellen angeschlossen hat Tegolino, mit einer Version mit Schokoladen-Milchcreme-Biskuit. Die Rache der Schoko-Snacks rückt immer näher. Zucker und WHO erlaubt.

BILDDie 80er Geschmolzene Butter Aber woher kennst du den Kratzbaum Vanillesamen Slow Food Delikatessen Du erinnerst dich nicht daran

Leave a Reply

<